Soziologische Netzwerkforschung

Sektion der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

 

Über die Sektion


Soziologische Netzwerkforschung

Sektion Soziologische Netzwerkforschung


Die Sektion bietet allen Wissenschaftler*Innen und Praktiker*Innen mit Interesse an der soziologischen Netzwerkforschung ein Forum für Austausch und Verständigung.

Dabei betrachtet die Sektion Netzwerke aus soziologischer Perspektive. Dazu gehört die Annahme, dass die Interaktionen, das Verhalten und die Beziehungen der Akteure in einem Netzwerk von den globalen und lokalen Strukturen des Netzwerkes beeinflusst werden. Das Netzwerk und seine Dynamik entstehen wiederum aus den Interaktionen im Netzwerk.

Die Sektion ist offen für theoretische und empirische Beiträge. Methodisch gehören dazu sowohl formale Netzwerkanalysen, Big-Data-Studien und Simulationen, wie auch die statistische Analyse von ego-zentrierten Netzwerken und qualitativ-interpretative Verfahren. Die theoretischen Ansätze reichen von Verhaltens- und Handlungstheorie bis hin zu relationaler Soziologie und Konstruktivismus. Wir wollen auch einen Raum bieten für die Auseinandersetzung dieser verschiedenen theoretischen Ansätze und Methoden. Im Mittelpunkt steht allein ein expliziter Fokus auf die Beschreibung und Erklärung von (sozialen) Netzwerken. Zudem unterstützt die Sektion interdisziplinäre Zusammenarbeit, da die Netzwerkforschung auch fachübergreifend zunehmend an Beliebtheit und Anhängern gewinnt.

Die Mitgliedschaft in der Sektion steht für Forscher*Innen und Praktiker*Innen jeglicher Praxisfelder und Wissenschaftsdisziplinen offen. Sie ist informell – Interessierte müssen sich lediglich für die SNA-Mailingliste eintragen und an den Veranstaltungen der Sektion teilnehmen. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.

Die Sektion organisiert regelmäßig Tagungen (ein bis zwei im Jahr) und koordiniert Workshops im Bereich der Netzwerkforschung. Darüber hinaus fördert sie Kooperationen in Projekten und verbreitet Informationen zu Stellenangeboten mit Netzwerkbezug (häufig über die SNA-Mailingliste).

http://www.soziologie.de/fileadmin/_processed_/csm_Portrait_-_nw_graph_031dc527ff.png

 


Sprecherkreis (seit 2016)


PD Dr. Jan Arendt Fuhse
Sprecher

jan.fuhse(at)hu-berlin.de
Humboldt Universität
Institut für Sozialwissenschaften
Sektion Vergleichende Strukturanalyse
Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Website

 

Prof. Dr. Sören Petermann
Schatzmeister

soeren.petermann(at)rub.de
Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl für Soziologie / Stadt und Region
Universitätsstraße 150, 44801 Bochum
Tel.: +49 234 32-23706
Website

 

PD Dr. Markus Gamper

m.gamper(at)uni-koeln.de
Universität zu Köln
Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften
Gronewaldstraße 2, 50931 Köln
Tel.: +49 221 470-4739
Website

 

Dr. Sylvia Keim

sylvia.keim(at)uni-rostock.de
Universität Rostock
Institut für Soziologie und Demographie
Ulmenstr. 69, 18057 Rostock
Tel. +49 381 498-4367
Website

 

Jun.-Prof. Dr. Lea Ellwardt

ellwardt(at)wiso.uni-koeln.de
Universität zu Köln
Institut für Soziologie und Sozialpsychologie
Albert-Magnus-Platz, 50923 Köln
Tel. +49 221 470 1223
Website


Mitgliedschaft


Für die Sektion Soziologische Netzwerkforschung gibt es keinen formellen Mitgliedschaftsantrag. Ebenso werden keine Mitgliedsgebühren erhoben.

Wer sich zur Gemeinschaft der Netzwerkforschung zugehörig fühlt, ist herzlich willkommen, sich bei den Sektionstagungen sowie den Sektionsveranstaltungen auf den DGS-Kongressen zu beteiligen. Dies gilt auch für die Mitgliederversammlung, die jeweils während des DGS-Kongresses stattfindet und bei der jeweils der Sprecherkreis der Sektion gewählt wird.

Wer sich neben der Tagungen für eine aktive Mitgliedschaft in der Sektion interessiert, kann sich für die SNA-Mailingliste eintragen. Dort werden aktuelle Nachrichten der deutschsprachigen SNA-Community verbreitet. Auch kann jedes Listen-Mitglied selbständig Nachrichten über die Liste versenden, das heißt ohne "Erlaubnis" des Sprecherkreises. Eine Anleitung, wie man sich für die Liste bzw. den Emailverteiler eintragen kann, finden Sie hier.